Archiv für den Monat: Juli 2015

Sozialhilfe: AvenirSocial fordert fachliche Diskussionen

AvenirSocial, der Berufsverband der Professionellen der Sozialen Arbeit, ist über das heute publizierte SVP-Positionspapier zur Sozialhilfe schockiert.
Die von Armut betroffenen Personen und die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter werden pauschal diffamiert und angegriffen. Wer sparen will, sollte die Ursachen von Armut bekämpfen, anstatt Sozialabbau zu fordern.

Weiterlesen

Quelle: AvenirSocial

Personenfreizügigkeit: Keine Zunahme in der Sozialhilfe feststellbar

Zwischen 2002 und 2014 wanderten durchschnittlich jährlich 42‘100 Personen aus dem EU/EFTA-Raum in die Schweiz ein, über 60 Prozent hiervon zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit. Das schreibt das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) im neusten Bericht, der die Auswirkungen des Freizügigkeitsabkommens (FZA) analysiert. Laut dem Bericht lässt sich aus der Entwicklung der Sozialhilfequote keinen direkten Rückschluss auf die FZA-Zuwanderung ziehen. Neuzugewanderte bezogen kurz nach der Einreise sogar deutlich seltener Sozialleistungen als Schweizerinnen und Schweizer. Weitere Erkenntnisse dazu werden von einer Studie des Staatssekretariats für Migration im Herbst 2015 erwartet.

Weiterlesen

Quelle: SKOS